Florian Hierholzer Design

Florian Hierholzer Design

Die wohl schwierigste Disziplin eines Kreativen ist es, die eigene Person zu präsentieren. Sinnvolle Distanz in der projektbezogenen Gestaltung von Kundenaufträgen muss für das eigene Corporate Design künstlich erschaffen werden.
Bei diesem Gestaltungsprozess übt man sich in der Selbstdarstellung, ist selten zufrieden und bezeichnet das Ergebnis als vorübergehenden Status quo zur eigenen Deadline.

Die wohl schwierigste Disziplin eines Kreativen ist es, die eigene Person zu präsentieren. Sinnvolle Distanz in der projektbezogenen Gestaltung von Kundenaufträgen muss für das eigene Corporate Design künstlich erschaffen werden. Bei diesem Gestaltungsprozess übt man sich in der Selbstdarstellung, ist selten zufrieden und bezeichnet das Ergebnis als vorübergehenden Status quo zur eigenen Deadline.

Die wohl schwierigste Disziplin eines Kreativen ist es, die eigene Person zu präsentieren. Sinnvolle Distanz in der projektbezogenen Gestaltung von Kundenaufträgen muss für das eigene Corporate Design künstlich erschaffen werden.
Bei diesem Gestaltungsprozess übt man sich in der Selbstdarstellung, ist selten zufrieden und bezeichnet das Ergebnis als vorübergehenden Status quo zur eigenen Deadline.

Die wohl schwierigste Disziplin eines Kreativen ist es, die eigene Person zu präsentieren. Sinnvolle Distanz in der projektbezogenen Gestaltung von Kundenaufträgen muss für das eigene Corporate Design künstlich erschaffen werden.
Bei diesem Gestaltungsprozess übt man sich in der Selbstdarstellung, ist selten zufrieden und bezeichnet das Ergebnis als vorübergehenden Status quo zur eigenen Deadline.

Die wohl schwierigste Disziplin eines Kreativen ist es, die eigene Person zu präsentieren. Sinnvolle Distanz in der projektbezogenen Gestaltung von Kundenaufträgen muss für das eigene Corporate Design künstlich erschaffen werden.
Bei diesem Gestaltungsprozess übt man sich in der Selbstdarstellung, ist selten zufrieden und bezeichnet das Ergebnis als vorübergehenden Status quo zur eigenen Deadline.

Die Herausforderung

Die Herausforderung

Es geht um die Auseinandersetzung mit meiner grafischen Sprache.
Sie hat eine starke typografische Prägung, gepaart mit meiner Vorliebe für Monogramme und Logo/Piktogramme. Beides ließ ich in die Ausarbeitung einfließen. Zwei Symbole, das „FH“ als Namens-Signet und der Anker als Bezug zur nordischen Herkunft wurden zum visuellen Dualismus. Technik und Eleganz verbinden sich sehr gut mit den Schriftarten F37 Ginger und Begum.

Es geht um die Auseinandersetzung mit meiner grafischen Sprache.
Sie hat eine starke typografische Prägung, gepaart mit meiner Vorliebe für Monogramme und Logo/Piktogramme. Beides ließ ich in die Ausarbeitung einfließen. Zwei Symbole, das „FH“ als Namens-Signet und der Anker als Bezug zur nordischen Herkunft wurden zum visuellen Dualismus. Technik und Eleganz verbinden sich sehr gut mit den Schriftarten F37 Ginger und Begum.

Es geht um die Auseinandersetzung mit meiner grafischen Sprache.
Sie hat eine starke typografische Prägung, gepaart mit meiner Vorliebe für Monogramme und Logo/Piktogramme. Beides ließ ich in die Ausarbeitung einfließen. Zwei Symbole, das „FH“ als Namens-Signet und der Anker als Bezug zur nordischen Herkunft wurden zum visuellen Dualismus. Technik und Eleganz verbinden sich sehr gut mit den Schriftarten F37 Ginger und Begum.

Es geht um die Auseinandersetzung mit meiner grafischen Sprache. Sie hat eine starke typografische Prägung, gepaart mit meiner Vorliebe für Monogramme und Logo/Piktogramme.
Beides ließ ich in die Ausarbeitung einfließen. Zwei Symbole, das „FH“ als Namens-Signet und der Anker als Bezug zur nordischen Herkunft wurden zum visuellen Dualismus. Technik und Eleganz verbinden sich sehr gut mit den Schriftarten F37 Ginger und Begum.

Es geht um die Auseinandersetzung mit meiner grafischen Sprache.
Sie hat eine starke typografische Prägung, gepaart mit meiner Vorliebe für Monogramme und Logo/Piktogramme. Beides ließ ich in die Ausarbeitung einfließen. Zwei Symbole, das „FH“ als Namens-Signet und der Anker als Bezug zur nordischen Herkunft wurden zum visuellen Dualismus. Technik und Eleganz verbinden sich sehr gut mit den Schriftarten F37 Ginger und Begum.

— Markenkonzept
— Geschäftsausstattung
— Plakate & Flyer
— Aufkleber
— Website

— Markenkonzept
— Geschäftsausstattung
— Plakate & Flyer
— Aufkleber
— Website

— Markenkonzept
— Geschäftsausstattung
— Plakate & Flyer
— Aufkleber
— Website

— Markenkonzept
— Geschäftsausstattung
— Plakate & Flyer
— Aufkleber
— Website

— Markenkonzept
— Geschäftsausstattung
— Plakate & Flyer
— Aufkleber
— Website

fhd_2
fhd_5
fhd_3
fhd_web